Betrüger unterwegs

In den letzten Tagen gingen bei der Polizei acht identische Betrugsmeldungen ein. Einige Bürger wurden telefonisch von einer Person kontaktiert, die sich als Polizist ausgab und mitteilte, der Sohn sei verhaftet worden. Ein Komplize gab sich als Sohn aus und schrie um Hilfe. Der Betrüger forderte schließlich Geld oder Schmuck für eine Freilassung. In die Falle tappte niemand, alle Betroffenen informierten zuerst ihre Kinder und dann die Polizei. Vor allem ältere Menschen sollten vorsichtig sein, warnt die Quästur.